SVA erlebt Achterbahn der Gefühle!

SV Sulz am Eck : SV Althengtett2 3:3 (1:2)

Auf schwerem Geläuf im regnerischen Sulz am Eck, führten wir nach 22 Minuten bereits mit 2:0. In der 20. Spielminute war es D. Kriessler und nach 22. Minuten verwandelte A. Herzog einen Foulelfmeter wie gewohnt „souverän“. Zu diesem Zeitpunkt hochverdient, denn von der Heimmannschaft war bis dato wenig, bis gar nichts zu sehen. Alle blau-weißen auf und neben dem Rasen, erwarteten nach dieser Führung ein Spiel, das man locker nach Hause schaukeln wird. Doch genau das Gegenteil war der Fall. Unerklärliche Fehler bauten sich in unser Aufbauspiel ein, wodurch die Sulzer immer wieder zu gefährlichen Tempogegenstößen eingeladen wurden. In der 43. Minute war es endlich soweit. Das lange betteln um ein Gegentor wurde bestraft und man ging mit einer knappen 2:1 Führung in die Kabine. Das war wie man so schön sagt ein psychologisch sehr ungünstiger Zeitpunkt. Denn die zweite Halbzeit begann genau so wie die erste Halbzeit endete. So kam es, dass man nach 65 Minuten verdient mit 3:2 in Rückstand lag. Doch wie schon in der Vorwoche, überzeugten unsere Aufsteiger mit einer tollen Moral und rissen das Spiel wieder an sich. Wir erspielten uns in der Schluss-Viertelstunde Chance um Chance, jedoch ohne das letzte Quäntchen Glück auf unserer Seite zu haben. So dauerte es bis in die Nachspielzeit, als unser Kopfballungeheuer D. Kriessler erneut zur Stelle war und diesmal zum 3:3 Endstand einnickte.

Aufstellung: A.Maric, P.Beuerle, S.Sajko, A.Weiß, A.Herzog (52.A.Beuerle), M.Mönikheim (C), T.Flik, T.Jauß (46.Zedler), T.Raffler, D.Kriessler, K.Zader (M.Flik)

 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü