Geschichte Vereinsgeschichte erleben Auszüge aus den Chroniken des SV Althengstett 1925 e.V.

1925

6. März 1925

1925

Cirka zehn fußballbegeisterte junge Männer gründeten im Jahre 1925 im Gasthaus Traube den FV Althengstett. Als erster Vorsitzender wurde Eugen Dittus gewählt. Im gleichen Jahr wurde dann von diesen Gründungsmitgliedern der Sportplatz auf der Reute gebaut.

1926

18. April 1926

Zum ersten Mal nahm eine Althengstetter Fußballmannschaft an der Punkterunde teil. Die Mannschaft spielte damals in schwarz-gelb. Für den SVA spielten: Karl Tuschner, Otto Abele, Richard Lauser, Karl Flik, Karl Frank, Gotthold Frohnmeyer, Karl Koch, Helmut Braun, Hermann Meinzer, Eugen Dittus und Willi Breitling.

1929

12. Juli 1929

Unser jetziger Ehrenvorsitzender Eugen Günter wird erstmals zum 1. Vorsitzenden des FVA gewählt. Der Verein konnte in diesem Jahr wieder eine neue 1. Mannschaft für die Punkterunde melden, nachdem im Jahr 1928 aus Gründen der damals großen Arbeitslosigkeit der FVA seine 1. Mannschaft zurückziehen mußte Ebenfalls konnte eine Reservemannschaft sowie eine Jugendmannschaft gemeldet werden. Im selben Jahr wurde auch mit dem Bau des ersten Vereinsheimes begonnen.

1931

31. Juli 1931

Gottlieb Maier wird 1. Vorsitzender des FV Althengstett. Bau des Sportplatzes am Köpfle Auszug aus der Chronik: „Die hiesigen Einwohner unterstützten uns kräftig mit Brot, Wurst und Most“. Am 31. Juli 1932 wurde Der Sportplatz am „Köpfle“ eingeweiht. Das Festspiel bestreitet der TST Münster gegen die Stuttgarter Kickers.

1933

11. Juli 1933

Die Einweihung des ersten Vereinsheimes findet am 11. Juni statt.

1958

26. April 1958

Bürgermeister i. R. Karl Röttinger wird zum 1. Vorsitzenden gewählt. Die Turn- und Festhalle wird am 26.04.1958 eingeweiht, was der Tischtennis- und Turnabteilung viel Auftrieb gibt. Am 11. Mai 1958 gibt die deutsche Meisterriege im Kunstturnen aus Stuttgart-Münster eine Probe ihres Könnens in der Festhalle.

1959

6. Juni 1959

Wiederaufstieg in die A-Klasse Bezirk Böblingen/Calw

1960

7. Juli 1960

Es wird beschlossen, den Sportplatz „Köpfle“ zu einem Rasenplatz umzubauen. Die Fußballer steigen wieder in die B-Klasse ab.

1961

10. Juni 1961

Nach dem Tod des seitherigen 1. Vorsitzenden Karl Röttinger übernimmt Ernst Söll kommissarisch dieses Amt.

1962

8. Januar 1962

Einweihung des neuen Rasenplatzes. Das Festspiel bestreitet eine Traditionsmannschaft VFB Stuttgart / SSV Reutlingen gegen eine Kreisauswahl. Eugen Günter wird zum dritten mal Vorsitzender vom SV Althengstett.

1965

10. Juli 1965

40-jähriges Vereinsjubiläum am 10. und 11. Juli 1965. Das Festspiel bestreitet eine Elf aus Altinternationalen mit Fritz Walter und Max Morlock gegen eine Kreisauswahl.

1968

7. Februar 1968

Nach drei erfolgreichen Entscheidungsspielen in Herrenberg steigen unsere Fußballer wieder in die A-Klasse auf.

1969

10. Oktober 1969

Einweihung des Hartplatzes. Das Hauptsiel bestreitet der 1. FC Pforzheim gegen die TSG Backnang. Die 1. Mannschaft steigt wieder in die B-Klasse ab.

1970

9. April 1970

Hans Günter Görres wird zum 1. Vorsitzenden des SVA gewählt.

1973

1. Juli 1973

Friedhelm Rentschler wird 1. Vorsitzender. Es wird der Beschluß gefasst, ein neues Sportheim zu bauen.

1975

16. Juli 1975

50-jähriges Vereinsjubiläum und Einweihung des neuen Sportheimes. Die SVA-Fußballer werden wieder Meister in der B-Klasse und steigen in die A-Klasse auf.

1977

20. Oktober 1977

In Althengstett finden die Württ. Jugendmeisterschaften im Kunstturnen statt.

1978

13. September 1978

Georg Mann wird 1. Vorsitzender des SV Althengstett. Die Fußballer steigen wieder in die Kreisliga A ab.

1979

7. Juli 1979

Der SV Althengstett muss nochmals in den sauren Apfel beissen und spielt zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte in der Kreisliga B. Die Fußballer schaffen den sofortigen Wiederaufstieg in die Kreisliga A.

1982

12. März 1982

Eugen Günter wird in Anbetracht seiner Verdienste für den Verein zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

1984

4. Mai 1984

Am 04.05.1984 wird die Tennisabteilung von 60 Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen. In den Rasen-Fußballplatz wird eine Beregnungsanlage eingebaut.

1985

1. Juni 1985

Es wird mit dem Bau von zwei Tennisplätzen begonnen. Die Einweihung ist am 01.06.1985. Der Verein feiert sein 60-jähriges Bestehen. Bei dem 4-tägigen Fest auf dem „Köpfle“ treten die „Original Oberkrainer“ und die “Strassenkehrer“ mit Walther Schultheiss auf

1986

18. Juni 1986

Die Fußballer steigen wieder ab in die Kreisliga B.

1988

1. September 1988

Nach 10 Jahren gibt Georg Mann den Vorsitz des Vereins ab. Hans Albrecht wird zum Vorsitzenden gewählt.

1990

1. September 1990

Ronald Wolff wird zum 1. Vorsitzenden des SV Althengstett gewählt.

1993

8. Juli 1993

Die Fußballer steigen wieder in die Kreisliga B ab, und belegen am Ende der Saison den 2. letzten Platz. Das ist der Tiefpunkt beim Fußball in Althengstett.

1994

12. März 1994

Georg Mann wird zum SVA-Ehrenvorsitzenden ernannt. Dieter Frick wird zum 1. Vorsitzenden gewählt. Die Tennisabteilung baut einen 3. Tennisplatz. Aufstieg der Volleyballerinnen in die Bezirksliga.

1996

17. Juni 1996

Die 1. und 2. Fußballmannschaft werden Meister in der Kreisliga B. Aufstieg in die Kreisliga A. Der „bockelharte“ Hartplatz wird zu einem Rasenplatz umgebaut. Die Einweihung findet im August 1996 mit dem Spiel SVA – TSF Ditzingen (Regionalliga) statt.

1999

7. Juli 1999

Die erste Mannschaft der Fussballabteilung steigt in die Bezirksliga auf.

2001

6. Juli 2001

Die Fussballer feiern den Aufstieg in die Landesliga!

2003

15. Juli 2003

Nach zwei Jahren in der Landesliga steigen die Fussballer des SVA wieder ab und müssen den Gang in die Bezirksliga antreten.

2006

15. Juli 2006

Die 1. Mannschaft der Fussballabteilung steigt nach drei Jahren in der Bezirksliga erneut auf in die Landesliga. Zudem feiert sie den Gewinn des Bezirkspokals.

2018

29. Juni 2018

2018

Der SV Althengstett 2 bleibt die komplette Saison ungeschlagen und steigt nach drei gewonnenen Relegationsspielen in die Kreisliga A auf.  

Menü